Steinzeitgedanken.

Steinzeitgedanken.

Einen Stein aufgehoben und mitgenommen.
Gedacht.
Der ist so schön. Den behalte ich.
Das ist nun meiner.

Weitergedacht.
Mein Stein?
Ihn gab es schon,
als es mich noch lange nicht gab.
Und er wird da sein,
wenn es mich längst nicht mehr geben wird.

Ich habe ihn nur geliehen.
Meine Stein-Zeit lang.
Für ihn nur
ein Wimpernschlag.

Lo.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fundstücke, Gedichte-Kiste, Gedichtekiste, Lebens.Stücke, LebensStücke, Momente, Unterwegs abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Steinzeitgedanken.

  1. hanneweb sagt:

    Ganz tolle Gedanken zu diesem schönen und auch nicht kantigen Stein! ?

  2. Beim Steinofenbrot sieht es ganz anders aus.

  3. quersatzein sagt:

    Wunderbar! Ein Stein für Einstein und andere Denker. :–)

  4. Ulrike Sokul sagt:

    Genau diese Steinzeit-Gedanken hege ich auch immer, wenn ich mir einen Stein vorübergehend aneigne.
    Harmonische Grüße von mir zu Dir 🙂

  5. Mitzi sagt:

    Schöne Steinzeit Gedanken. 🙂

  6. Heinrich sagt:

    Ja, Steine erzählen ihre Geschichten auf ganz eigene Art!

  7. Wohl wahr.
    Schön geschrieben. Ich nehme auch gerne besondere Steine mit, sie kommen in meinen Garten zu den anderen Steinen. Und da werden sie auch wohl nach mir völlig unbeachtet weiterliegen.
    Ab und zu finde ich auch woanders Steine ( gebraucht bei e**y, Uli Stein, Lappanverlag).
    Dann gibts etwas zu lachen!

    Grüßli in den Pott!

Schreibe eine Antwort zu Ulrike Sokul Antwort abbrechen