Wat ´ne taube Taube! Jetzt auch als Podcast für auffe Ohren!

Gerade jetzt, wenn es draußen ungemütlicher wird, schaffen Leseabende mit spannend oder humorvoll vorgetragenen Geschichten oder auch literarische Streifzüge durch unsere Region (manchmal auch durch handgemachte Musik begleitet) eine tolle gemütliche Atmosphäre. Leider ist das alles aus bekannten Gründen in diesem Jahr nicht möglich.

Autoren und Buchhändler vermissen diese wunderbaren Möglichkeiten, mit ihrem Publikum in Kontakt zu kommen.

Diese Lücke kann auch keine Tonkonserve schließen, doch zumindest ist es mir ein bescheidener Versuch wert, hin und wieder Texte aufzusprechen – vielleicht freut sich jemand darüber.

Der Anfang – es ist eher ein Üben und Experimentieren mit der Technik im Kleinen – soll nun gemacht sein: die Reime um die taube Taube gibt es gezz „für auffe Ohren“.

Viel Spaß – und bissi Tage. Lo

Dieses Foto soll nur etwas „professionellen“ Eindruck schinden. 🙂


Wat ´ne taube Taube!

Klicken und lauschen.


Bissi Tage!

Gestern dicht. Heute Dichter.

*) Kröpper = kommt im Gedicht vor – hier im „Pott“ ist damit die Brieftaube gemeint; dat Wort wird eher nicht von Taubenliebhabern benutzt, sondern mehr von deren Ehefrauen, wenn die oft aus mehreren hundert Kilometern Entfernung aufgelassenen Tiere – wie auch die Taubenväter – sehr lange ausbleiben. 😉

Quelle: Ruhrgebietssprache.de

Foto von David Mark auf Pixabay – als Header von mir nachbearbeitet
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Emscherland, Gedichte-Kiste, Gedichtekiste, Gedichtet, Humor, Kohlenpott, Kurioses, Lächeln, Podcast, Ruhrgebiet, Ruhrpott abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Wat ´ne taube Taube! Jetzt auch als Podcast für auffe Ohren!

  1. Das Ergebnis macht dem professionell wirken sollenden Foto alle Ehre.

  2. quersatzein sagt:

    Das hört sich einfach prima an und macht grossen Spass!

  3. Lieber Lo, du hast nicht nur die beiden Anfangsbuchstaben mit Loriot zusammen, sondern auch die Haarfarbe, in etwa die Figur ud seinen Witz – seid ihr Brüder???

    • Lo sagt:

      Liebe Clara,
      zwar habe ich meinen Vater nie kennengelernt, und meine Mutter kann ich nicht mehr befragen. Vielleicht sitzt sie ja hin und wieder mit Loriot im Jenseits auf dem Sofa.
      Lolo Riot
      Sollte ich ihr eines (hoffentlich fernen) Tages dort begegnen, quetsche ich sie aus. Bin gespannt.
      Liebe Grüße!
      Lo

      • Lo, das ist ja eine fantastische Collage – du müsstest jetzt nur noch einen Teil deines Haupthaares über die unbehaarten Stellen ziehen. Danke danke danke!

      • Lo sagt:

        Gute Idee: ich setze mich gleich in den Schaukelstuhl und lasse mein Haupthaar wachsen.
        Bitte um etwas Geduld.

      • Ich habe gerade Loriots Geburtsdatum gelesen – älterer Bruder ist ja wohl kaum, er könnte dein Vater sein.

      • Lo sagt:

        So, das Haupthaar ist gewachsen: guck mal.

        Gefällt mir aber nicht.
        Ich bleibe doch lieber so, wie ich vorher war.

      • Da muss ich dir ohne wenn und aber zustimmen. Verrätst du mir dein Haarwuchsmittel? Heißt das etwa „Photoshop“?

      • Lo sagt:

        Nein, es heisst Image Composer, ein schon recht betagtes, aber tolles Bildbearbeitungsprogramm von MIcrosoft. Ich liebe es, damit zu arbeiten.

  4. Lieber Lo!
    Mit Ihrer wunderbaren Stimme sollte der Podcast in Kürze ein Millionenpublikum erreichen. Ganz wunderbar. Eine schöne Abwechslung für alle Lesemuffel 🙂
    Herzliche Grüße
    Mallybeau

    • Lo sagt:

      Liebe Mallybeau, dankeschön für´s Lob.
      Sie glauben gar nicht, wie glücklich ich bin, dass ich meine Stimme noch habe. Bei der letzten Kommunalwahl habe ich sie meinem Oberbürgermeisterkandidaten gegeben. Und nun ist sie wieder da.
      Liebe Grüße auf die Alm!

  5. iGing sagt:

    Wie gut, dass ich keine Taube bin, denn die – taub wie sie sind – ham ja nun rein gar nichts von diesem schönen Vortrag!

  6. Heinrich sagt:

    Mehr davon! *freu*

Schreib mir! :-)