Nackt auf höchster Ebene.

Paradiesisch: nackt an einem der schönsten und hellsandigsten Strände der Welt mit tiefblauem bis türkisfarbenem Wasser, einer traumhaften Brandung und einem blauen Himmel, den kein Maler schöner auf die Leinwand bringen könnte.

Fuerteventura. Ich bin gerade zurück. Und paradiesisch war´s. Ja, wirklich.

Das mit der Beschreibung der Strände ist nicht übertrieben: ich glaube, dieses türkisblaue Wasser, Strand, Himmel und die Wellen mehr als zweihundert Mal fotografiert zu haben, wohl wissend, dass keines der Fotos den Zauber dieser von der Natur geschaffenen Farbmischung wiedergeben kann.

Ein Fest für die Augen.

Bis auf das Nacktsein: es hat bestimmt irgendwann einmal Zeiten gegeben, in denen Nacktsein und Paradies so richtig gut zusammenpassten.
Es müssen Zeiten gewesen sein, in denen Lebensmittel noch nicht so überreichlich verfügbar waren, wie heute.

Hier hatten die Augen eher nix zu feiern. Wer sich einmal am kilometerlangen Traumstrand zwischen Esquinzo und Morro Jable auf den Weg gemacht hat, weiss, was ich meine…

Und ich bin überhaupt nicht prüde. Ganz im Gegenteil.

„Oben ohne“ ist für mich schon lange ein vertrautes Thema. Und ich gehen damit auch ganz freizügig um. Ich praktiziere sogar mein Nacktsein auf höchster Ebene in aller Öffentlichkeit! Und ich stehe dazu.

 

Kohlenspott Pläte 1

Kohlenspott Pläte 2

..gefunden in einer „HÖR ZU“ von 1955

 

Hutwerbung 2

 

lomelone sepia

Eine Glatze ist FKK auf höchster Ebene!

Bissi Tage!
Lo

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Humor, Kurioses, Lächeln, Reisen, Unglaubliches, Watt et nich allet gibt! abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Nackt auf höchster Ebene.

  1. Lieber Lo!

    Ganz klar, FKK heißt in Ihrem Falle: Für kluge Köpfe 🙂

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

  2. Ich wär echt länger geblieben! 🤩

    • Lo sagt:

      Ich glaube, dass Viele unfreiwillig länger bleiben mussten, weil sie einem großen Reiseveranstalter vertrauten…
      Nein, auch an den schönsten Orten der Welt hat man sich irgendwann sattgesehen und freut sich auf zu Hause.

  3. ich war erst märz dort. ein fest des lichtes: strand, meer, sonne. na ja, dieser nacktbadestrand ist ein horrorkabinett. leider kommt man dran vorbei, wenn man die dünen entlang läuft. was zu viel ist, ist zu viel.

  4. Herr Ösi sagt:

    Hat der Badegast die Statur von einem Wal
    wird die Betrachtung schnell zur Qual … 😉

    • Lo sagt:

      Wer mit Bierbauch, bunt Tattoo-verziert,
      und Sonnencreme zugeschmiert,
      und nacktem Arsch im Sande sitzt,
      der an ihm klebt, weil er so schwitzt,
      und glaubt, er sei so wunderschön,
      der müsst sich mal im Spiegel sehn.

  5. Mitzi Irsaj sagt:

    Ein echtes Paradies. Und ich bin froh, dass es ohne „Nackte“ fotografiert wurde 😉

  6. Wunderbar, ich kann ja grundsätzlich von solchen Fotos immer alle gucken, auch wenn es 2000 sind + Outtakes 😀😊
    Und wie gut dass ich Hüte sammle, da bin ich ja up to date. 😀

  7. nömix sagt:

    Apert durchs Haupthaar die Kalotte
    steht Dir bevor der zweite Lenz,
    und hinter Dir liegt, Dank sei Gotte!,
    die mühsame Adoleszenz. ; )

Nun Du!