Friday for Pläte!

Verdelli, et is zum Haare-Raufen!
Also für den, der noch welche hat.

Gut, ich habe noch welche auf dem Kopf, doch die meisten haben mich schon längst verlassen, und ich fürchte, der Rest trägt sich auch bereits mit Fluchtgedanken.

Dabei bin ich wirklich gut zu meinem Haar: ich wasche es täglich und lasse es auch regelmässig fachmännisch/fachfrauisch stutzen, damit es gepflegt aussieht.

Vielleicht aber nimmt mir mein Haupthaar übel, dass ich nachts darauf liege
Darum benutze ich – sozusagen als Friedensangebot – gern auch das teurere Shampoo „für strapaziertes Haar“.
Hilft alles nix.
Reisende soll man nicht aufhalten.

Vielleicht bleiben mir ja noch zwei Haare treu. Dann hätte ich immer noch die Möglichkeit, mir einen schönen Mittelscheitel zu kämmen – und ich würde den beiden auch Namen geben. Bruno und Haarald vielleicht, obwohl ich ja eigentlich ein blonder Typ war, bevor ich silber und weise wurde.

Und so tröste ich mich mit dem Ergebnis einer Studie der Barry Universitäty in Pennsylvania, demzufolge Männer mit Glatze nicht nur als intelligenter, sondern auch als attraktiver, dominanter, sexier wahrgenommen werden, immerhin schreibt Bild der Frau das, und die haben Ahnung von sowas.

Gezz hab ich aber ´n bisschen Schiss,, dass sich diese schmeichelnde Anmutung von Sexy-sein und Attraktivität schon bald ins Gegenteil dreht. Und schuld ist der aktuelle Hype um Klima und Umweltschutz.

Hier, ganz neu – bei ALDI:
Shampoo, das die Umwelt schützt, wenn man sich damit die Haare wäscht.

Header umwelt Haare.jpg

Schön doof jetzt für Männer mit Pläte.
Wir haben´doch gar keine Chance, die Umwelt durch Haarewaschen zu schützen!
Und vermutlich wird man uns ächten wir Raucher, Dieselfahrer, Vielflieger und flatulenzbegabte Hülsenfruchtvertilger.

Mit Fingern wird man auf uns zeigen: „Guck mal: der Plätekopp da, zwar attraktiv und sexy, aber leider wäscht er sich nicht die Haare, der Umweltsünder!“

Dagegen muss unbedingt etwas getan werden.
Wir Männer mit beginnender oder vollendeter Pläte sollten eine Männerbewegung gründen und weltweit auf die Straße gehen.
„FRIDAY FOR PLÄTE.“

Wär´doch mal ein schönes Motto, oder?

Bissi Tage!
Lo

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Humor, Kurioses, Lächeln, Unglaubliches, Watt et nich allet gibt! abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Friday for Pläte!

  1. Schauma Isnix wäre doch das passende Angebot. Neuer Glanz für alte Platten.

  2. Heinrich sagt:

    Lieber Lo,
    statt der Glatze können Sie Ihr Umweltimage aufpolieren, indem Sie einen Glatzenkamm benutzen

    Der sieht zwar aus wie Holz, ist aber aus Recyclepappe. 😉
    Gruß Heinrich

    • Lo sagt:

      Ich bin platt: so eine tolle und praktische Erfindung, lieber Heinrich!
      Danke für diesen wichtigen Hinweis darauf, dass es so etwas gibt.
      Lieben Gruß
      Lo

  3. Lieber Lo!

    Ich schlage vor, dass sich alle Männer mit Glatze eine Perücke oder alternativ einfach die dreckige Wäsche auf den Kopf legen. Dann kann das „Haupthaar“ wieder regelmäßig gewaschen werden und man tut Gutes dabei 🙂

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

  4. ja mit männerköppen verhält es sich wie mit der erde: die wüsten breiten sich aus!
    liegt wahrscheinlich an der überhitzung beim nachdenken.

  5. So viel Witziges wurde schon gesagt, mir fällt nichts gleichwertiges ein – aber gelacht habe ich beim Lesen. Mein Sohn gehört zu denen, wo die restlichen Haare Fluchtgedanken haben – aber alle anderen näher bekannten Männer könnten „Hairwash for future“ nützen.
    Belustigte Grüße von Clara, dicht neben einer Aldi-Filiale

    • Lo sagt:

      Vielen Dank, liebe Clara,
      dann hast Du einen richtig männlichen Sohn.
      Ich hoffe sehr, dass ich Deinen Satz mit dem „dicht neben einer Aldi-Filiale“
      nicht falsch interpretiere.
      Obwohl: Aldi hat eine große Auswahl an guten Weinen.
      Nix für ungut und liebe Grüße!

  6. Die Firma Schwarzkopf hatte schon immer schmissige und fragwürdige Werbeaufdrucke. Ein ehemaliger Nachbar hatte als Partygag eine original Schauma Shampoo Flasche aus den siebziger Jahren mit dem Aufdruck „mit Formaldehyd“. Das zog damals.

  7. nömix sagt:

    Lieber Kollege, möchten Sie mir eine kleine Korrektur gestatten:
    wenn sich bei Männern mit fortschreitendem Lebensalter die Kopfbehaarung lichtet, ist es keineswegs so dass die Haare den Kopf verlassen oder gar die Flucht antreten, wie Sie eingangs irrtümlich annehmen. Vielmehr kehren diese lediglich ihre Wuchsrichtung um und wachsen nach innen in den Kopf zurück, um später aus den Ohren und Nasenlöchern wieder rauszukommen. (wie Kollege KrassNick hier mal erläuterte ; )

    • Lo sagt:

      Stimmt, lieber Nömix: die Anzahl der Haare bei Männern bleibt in Wirklichkeit immer gleich. Der Rücken ist auch ein beliebter Fluchtpunkt.

  8. Herr Ösi sagt:

    Meine Friseuse hat mit meine Haaren auf den Ohren und im Nacken am meisten zu tun.
    Die Nasenhaare reiße ich in unbeobachteten Momenten selber aus … 😉

  9. Hömma Lo, lass ma stecken mit deine piselige Mitleidstour! Du bis auch mit Pläte total sexy und hip und dat tuste ma besser schnell glauben, sons komm ich bei dich und schwawenzel um dich rum bisse die Pimpernellen kriegs!

  10. Was Herr Nömix sagt.

    Wenn ich dusche, dann fange ich mit dem Shampoo auf dem Kopf an zu waschen. Und genau da gehen einem die Haare aus. Während, wie Sie mir sicher zustimmen werden, es äußerst schwierig ist, sich selbst mit Shampoo den Rücken einzuseifen, ebenso die Ohren (innen) und die Naslöcher. Also genau die Stellen, an denen übermäßiger Haarwuchs auftritt. Jetzt frage ich mich natürlich: ist Shampoo vielleicht generell schädlich für die Haare? Ich vermute ja, nach meinen Beobachtungen, Zusammenhänge. Denn: haben Sie mal auf Ihren Handinnenflächen nachgesehen? Auch keine Haare! Sehen Sie?

Schreibe eine Antwort zu Heinrich Antwort abbrechen