Allet schwatt!

Verdelli,
wenne von hier aussem Ruhrgebiet biss, dann kennze ja den Spruch:
„Du biss auf Kohle geboren.“

Ja gut, da is ja auch wat dran: egal, wo Du hier geboren biss: ein paar hundert Meter darunter is eben Kohle gewesen. Richtich schwatte Kohle.

Und Du konntest als Ruhrgebietler hinkommen, wohin Du willz: überall hamse Dich ein bissken bedauert, weil Du ja aussem tiefschwatten Kohlenpott kamst. Da, wo vonne qualmende Schlote allet duster war, und allet schwatt vor lauter Kohlendreck, und wo sich schon der halbe Pütt auffer Wäsche niederliess, wenn se mal kurz draußen auffer Leine hing.

Und dat Schwatte vonner Kohle, dat hatten wir auch dann noch lange an uns kleben, als et schon längst kaum noch Zechen bei uns gab und der Himmel über dem Pott schon schön Blau und die Luft sauber war.

Schwatt, dat waren im September 1966 auch die Trauerfahnen der Bergleute. Ich happet damals erlebt, als die Kumpel vonner Zeche Graf Bismarck in Gelsenkirchen-Erle durch die Straßen zogen, weil man den Pütt dichtgemacht hat, der den ganzen Stadtteil ernährte. Der Stadtteil war schwarz geflaggt. Traurig war das damals.
Deckel drauf. Zappenduster. Schwatt.

Verdelli, gezz is dat schon über 50 Jahre her.
Dat Ruhrgebiet is nich mehr trist und grau.
Aus dem schwatten Kohlenpott is so´n richtich töften Kessel Buntet geworden. Mit richtich viel Grün.
Und dat meiste Blau hier, dat kommt längst nich mehr von Schalke.
Nö. Dat ist hier der Himmel. Hat sich nur noch nich überall rumgesprochen.
Und wer et nich glaubt, muss guckenkommen.

Ja, sogar die stinkende Köttelbecke und die olle schwatte Emscher, die gibt et mich mehr.
Dat heisst, et gibt sie schon, aber die ist gezz unter Tage.
Und gezz kannze die Wäsche ruhich nach draussen auffe Leine hängen.

So, und gezz könnte man doch meinen, datt die Welt hier bei uns so richtich schön in Ordnung ist, wo dat Schwatte alle weg ist.

Is aber nich: gezz schwappt wat neuet Schwattet über uns:

Schwatte Woche, schwatten Freitach, schwattet Shopping, allet schwatt, schwatt, schwatt.

Gezz ma ährlich – Hand auffet Herz:
dat ham wir nich verdient oder?

Ich seh schon schwatt!
Bissi Tage!
Lo.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Allet schwatt!

  1. Der Ruhrpott war zwar schwatt, aber die Herzlichkeit der Menschen ist auch heute noch zu spüren.
    Kom ma inne Kneipe rein, als Fremder, bis sofort zu Hause, ist nicht überall so.
    Herzliche Grüsse

  2. sweetkoffie sagt:

    Ich dachte auch immer, et Ruhrgebiet is schwatt, bis dat ich der Elke Heidenreich ihren Film inne 80ger gesehen hab: Tour de Ruhr. Mann wat hattet da schöne Ecken!
    Grüßkes sk

  3. rainer kühn sagt:

    „schwatten Freitach, schwattet Shopping“ – YES!

  4. gnaddrig sagt:

    Siehst Du das nicht ein bisschen schwarz?

  5. Ruhrgebiet? Liegt doch in der Türkei? Da war ich noch nicht.

  6. Ich war dreimal bei euch gucken – und du hast vollkommen recht. Aus dem „Oberschlesien Deutschlands“ ist wirklich ein richtig tolles Gebiet geworden.

  7. juergen61 sagt:

    Hallo Lo,
    für mich war der Pott immer Schwarz-Gelb….das Blau musste aufpassen nicht verhauen zu werden 🙂 Und klar, schwarz ist es dort wenn überhaupt noch in der Nacht…das ist auch neu denn früher waren die Nächte orange…vom Glühen der Hochöfen…leider ist der Pott nun anderen Regionen ähnlicher geworden , ein Teil der Identität ist nur noch Legende…aber man kann und will natürlcih die Zeit nicht anhalten ! Grüsse aus Hamburg…wo von Hafenromantik vor lauter Containerparkplätzen auch keine Rede mehr sein kann !

  8. Früher war allet schwatter und wir hatten ja nix, nur Kohle 🙂

Nun Du!