„Adolf Hitler im Kinderzimmer“ (SPIEGEL)

 

header spielzeugsoldaten

Ich kramte heute wieder ein wenig in meinen alten Spielzeugen herum, um hier etwas Schönes zum Schwärmen und Erinnern an längst vergangene Kindertage einzustellen, da finde ich plötzlich einen ganz frischen Bericht des SPIEGEL über den Missbrauch von Kinderspielzeug zu Propaganda-Zwecken im Dritten Reich:

„Als Adolf Hitler ins Kinderzimmer drängte“ (SPIEGEL online)

Demnächst folgen dann gern wieder Fotos aus der Uralt-Spielzeugkiste, ganz ohne Tschingderassabumm!

Bissi Tage!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Damals, Unglaubliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu „Adolf Hitler im Kinderzimmer“ (SPIEGEL)

  1. sweetkoffie sagt:

    Krass! Aber ist das so weit weg von uns?
    Wehret den Anfängen!

    • Liebe SK, sind denn die Anfänge nicht schon lange vorbei. Wenn ich das sehe, was den Kindern seit Jahren als Spielzeug angeboten wird und was es so auf Computern und Handys als Spiele gibt, hat ja nichts mit friedlichem Leben zu tun.

    • sweetkoffie sagt:

      Das sehe ich auch so, Clara. Ballern ist eben kein! Spiel.

  2. Oh mei, gruselig!
    Aber auf die Bilder aus der Uraltkiste freu ich mich 🙂

  3. hanneweb sagt:

    Ist schon ziemlich krass, gehort aber hoffentlich endgültig zur Vergangenheit!

  4. Ich erinnere mich an ein Album voll mit Sanella-Sammelbildchen – lauter Militärkram aus der NS-Zeit, Uniformen, Waffen etc. Ich vermute, der jüngste Bruder meiner Mutter hatte die gesammelt. Ich habe gern darin geblättert.

    • Lo sagt:

      Ich hatte einen um zehn Jahre älteren Halbbruder, der um 1957 herum so einen aufziehbaren Blechpanzer von GAMA besaß, der, wenn er losfuhr. mittels Feuersteinchen Funken versprühte. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie viel Angst ich vor den Feuerfunken hatte, was meinen Halbbruder erst recht dazu anstachelte, das Ding immer direkt auf mich zufahren zu lassen.

  5. Mitzi Irsaj sagt:

    Einige der Bilder sind wirklich gruselig. Besonders weil sie zeigen, wie normal es zu dieser Zeit war.

  6. gab`s bestimmt auch in der mussolini-, franko- oder stalinausführung.

  7. So werden Kinder manipuliert. Einfach furchtbar.

  8. Herr Ösi sagt:

    Hätte mich echt gewundert, wenn der SPIEGEL mal eine Woche nix über Hitler geschrieben hätte.
    Zum Glück lese ich das Drecksblatt sein Jahren nicht mehr … die jeweiligen Titelblätter reichen mir …

Nun Du!