Marilyn Monroe lebt. In Altenessen.

Verdelli, wat rennt die Zeit – und ich bin selbst überrascht: wie schnell is nix geschrieben!
Fast wieder einen Monat lang.

Kreative Pause? Nö. Ich habe einfach einmal das Kreative in andere Aktivitäten einfließen lassen, zum Beispiel dem Ausprobieren der wundervollen Möglichkeiten einer Nudelmaschine für Kinder, in die man bunte Knete stopft.
Nicht in die Kinder. In die Nudelmaschine.
Wenn meine Enkel mich mitspielen lassen. Meist darf ich.

Oder im regelmäßigen Vorlesen als Lesepate für Kinder und Schulklassen in der hiesigen Stadtbibliothek, dem Texten und Einsprechen von Kommentaren für einen Dokumentarfilm über noch vorhandene alte Zechenmauern im Ruhrgebiet, den ein Freund und Ruhrgebietsautor seit Monaten hier im Pott dreht.

Gezz las ich einmal irgendwo, dass man vor einigen Jahrhunderten glaubte, dass  kreative Ideen den Menschen grundsätzlich von Gott (oder Göttern) eingehaucht wurden, daher wohl auch der Begriff „Inspiration“ – also „begeistert“ zu sein.

Demnach muss wohl jeder, dem nix einfällt, von allen guten Geistern verlassen worden sein. Kein Wunder, wenn mir mal nix einfällt: ich happet mit dem lieben Gott eben nicht so dicke.

Apropos Wunder:
auf meiner Radtour am letzten Mittwoch hatte ich dann doch eine Erscheinung!
In Altenessen!
Nö, keine Maria.
Dafür erschien mir aber die einzig wahre Marilyn!

Marilyn Monroe lebt!
Stand am Fenster und guckte mich traurig an.
Sie sprach nicht – aber ich spürte es: sie wollte mir etwas sagen oder auftragen.
Vielleicht, dass ich der Welt mitteile, dass sie nicht tot ist, sondern lebt.
In Altenenssen.

20190606_2356284843717809131734779.jpg

20190606_2335105315343169633510298.jpg

Bissi Tage!
Lo

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Lächeln, Momente, Ruhrpott, Unglaubliches, Unterwegs, Watt et nich allet gibt! abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Responses to Marilyn Monroe lebt. In Altenessen.

  1. Herr Ösi sagt:

    Die ist alt geworden … einerseits.
    Andererseits dürfen wir nicht vergessen, dass sie langsam auf die 100 zugeht … 😉

    • Aber dafür hat sie sich doch wunderbar gehalten 🙂 – mir würde es schon reichen, wenn ich mit 80 noch so jung und frisch aussähe wie diese Fensterguckerin.

  2. quersatzein sagt:

    Wie schön, dass Marilyn noch lebt: Tja, das Schöne lebt eben weiter!
    Und das mit der Knetnudelmaschine finde ich auch wunderbar. Das begeistert sozusagen wie deine übrigen kreativen Machenschaften.
    Einen lieben Nach-Pfingst-Gruss,
    Brigitte

  3. So inkognito ist aber auch ganz schön 😊

  4. Der Fensterrahmen ist wohl fast so alt wie sie.

    • Lo sagt:

      Wie gut, dass es Kitt gibt.
      Marylin dagegen braucht keinen Kitt.
      Sie sieht nicht danach aus, dass sie auseinanderzugehen droht.

  5. Bestimmt wartet Sie täglich sehnsüchtig auf den einen Handwerker, der die Hauswand neu verputzt und die Fenster instand setzt.

    • Lo sagt:

      Einer war schon mal bei ihr, sah auf ihre Silikonbrüste und dachte darüber nach, wie viele Duschkabinen er wohl damit hätte abdichten können.

  6. „Ach, Marilyn, du bist schon blass!“
    „Die Zeiten sind auch danach.“

    Welkom terug, lieve Lo. Leuk om weer van je te horen.

    • Lo sagt:

      Ik ben ook blij om terug te zijn, beste Jules. Maar ik had ook een goede tijd, ik was op de Noordzee op mijn favoriete eiland en tot een paar dagen geleden in Freiburg en de Franse omgeving.
      Gegroet! 🙂

  7. Der Fensterrahmen ist zwar in die Jahre gekommen, aber die Marilyn sieht noch ganz schön knackig aus. Das macht bestimmt die gute Luft im Ruhrpott. Herzliche Grüsse, Petra

    • Lo sagt:

      Tja, liebe Petra: wie sacht man hier bei uns?
      Geräuchertes hält sich!
      Obwohl: dieses alte Vorurteil vom düsteren Ruhrpott stimmt schon längst nicht mehr.
      Hier ist es grün und lebenswert.

  8. Lieber Lo!

    Ein wenig traurig schaut die gute Marylin schon drein. Aber ich bin mir sicher, wenn Sie sie zu einer Runde Knetnudelmachen mit Ihren Enkeln einladen, strahlt sie wieder übers ganze Gesicht und singt mit ihnen die schönsten Kinderlieder 🙂

    Herzliche Grüße
    Mallybeau
    PS.: Vielleicht kommt Elvis ja auch vorbei 🙂

    • Lo sagt:

      Ich bin davon überzeugt, dass Marylin auch kommen würde, liebe Mallybeau..
      Als Mann mit Knete bin ich immerhein recht begehrt.
      Zumindest bei meinen Enkeln.
      Herzliche Grüße zur Alm!
      Lo

    • Hihi, passen Sie gut auf. Wie man sich einen Millionär angelt, weiß die Dame ja ganz gut 🙂

  9. Heinrich sagt:

    Lieber Lo,
    ich freue mich, dass Sie uns wieder an Ihrer Kreativität teilhaben lassen. Aber ich sehe ein, dass die Sache mit der Nudelknete sehr wichtig ist.
    Aprropos Marilyn – ebenso geht ja das Gerücht um, Elvis würde nicht mehr leben.
    Dabei habe ich ihn gerade neulich gesehen, wie er auf dem Balkon seiner Ferienwohnung stand. Allerdings scheint er sich gelifted zu haben, was nicht immer vorteilhaft ist, sonder den „Typ“ verfälscht. Man sieht das häufig bei alten, gelifteten Filmdivas oder Tagesschausprecherinnen.

    http://de11.de/elvis3.jpgElvis

    Gruß Heinrich

  10. Ich dachte immer Elvis lebt in Altenessen. War wohl nur ein Gerücht.

  11. Corinna sagt:

    Herrlich!!….da soll noch mal einer sagen, in Altenessen is nix los:-)) Lieben Gruss, Corinna

Nun Du!