Stille Nacht.

Verdelli!
Von südkoreanischen Autokorsos ist bisher nix zu vernehmen.
Die Nacht wird still.

Töfte.
🙂

Südkorea Corso.png

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Stille Nacht.

  1. Lieber Lo!

    Um die stille Nacht gebührend zu zelebrieren, können wir uns ja jetzt Leuchtsterne an die Autos hängen und eine etwas längere Vorweihnachtszeit feiern. Lebkuchen gibt es bestimmt schon in den Supermarktregalen 🙂
    Advent, Advent!

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

    • Lo sagt:

      Jau, liebe Mallybeau, nur noch knappe sechs Wochen, dann gibt et wieder Spekulatius und Dominosteine bei Aldi. Vorfreude is doch wat Schönet. Besser als Fussball. Liebe Grüße zur Alm hinauf!

    • Hoffentlich sind die Dominosteine hitzeresistent und triefen nicht über die Heckscheiben. Aber eine Sauerei lässt sich ja auch problemlos mit den nun überflüssigen Fan-Fahnen wegwischen 🙂

  2. schätze mal, dass die weiter sind als wir und alle elektroautos fahren.

    • Lo sagt:

      Ist aber noch ganz schön teuer. Tante Gugel findet einen Kia Soul EV ab ca. € 29.000, der bis zu 250 km weit fahren kann. Vermutlich gibt es kein längeres Stromkabel.

  3. Autokorso. Ich habs gar nicht vermisst.

  4. Heinrich sagt:

    Lieber Lo,
    ich habe mal Google gefragt, welche Automarken aus Südkorea kommen.
    Das sind eigentlich sehr viele.
    Aber vermutlich müsste man von jeder Marke mehrere Modelle nehmen, um einen vernünftiegen Korso auf die Beine oder die Räder zu stellen.
    Ich kann wieder mal nur vermuten, warum die Südkoreaner das nicht hinbekommen haben – das mit dem Korso. Ich habe gehört, die haben irgendwo Fußball gespielt. Daran hatten die wohl mehr Freude?!?
    Gruß Heinrich

    • Lo sagt:

      Ja, lieber Heinrich, und mit ihren Hundefängerautos bewegen sie sich nur im eigenen Land. Darum war es eine richtig stille Nacht.
      Beste Grüße!
      Lo

  5. cd:) sagt:

    eigentlich schön, wenns nicht so schlandet…

  6. In Mülheim war auch ruhig. Hier wohnen sie also auch nicht.

  7. Pingback: Zwölf Punkte, die das Scheitern der Fußball-Nationalmannschaft erfreulich machen

  8. Herr Ösi sagt:

    Den Autokorso zwar nicht gesehen, das Gehupe allerdings unüberhörbar.
    Kam wahrscheinlich aus dem benachbarten Ausland … 😉

Nun Du!