Spielzeugträume (5) damals…

Header Spielzeug Magischer Roboter

In meinen Kisten und Koffern schlummert noch einiges an altem Spielzeug, das ich so nach und nach sichten, fotografieren und gern auch hier einstellen werde, in der Hoffnung, dass sich so manch Einer beim Betrachten der Bilder an seine Kindheit, an sein Spielzeug von damals erinnert und sich einfach nur freut, wie zum Beispiel über diesesen „Magischen Roboter“, der auf spielerische Weise Wissen vermittelte:

Dieses Spiel mit vielen auswechselbaren Frage- und Antwortbögen zu Themengebieten von Allgemeinwissen bis zur Literatur, Geschichte und Naturkunde wurde in den frühen 50er Jahren vom Verlag Schmidt-Spiele in München herausgebracht und war auch bei den Erwachsenen sehr beliebt.

Der Roboter wird auf der linken Spielseite in eine drehbare Vertiefung eingesetzt und so gedreht, dass sein Stab auf eine Frage zeigt. Auf der rechten Seite gibt es die Antworten, dort wird der Roboter nach der Fragestellung einfach auf den Spiegel gestellt und wie von Zauberhand dreht der Roboter sich und zeigt mit seinem Stab auf die richtige Antwort.


Es gab aber auch Spielzeug, vor dem ich als kleiner Bengel richtig Schiss hatte. Mein etwa zehn Jahre älterer Bruder kam eines Tages (etwa 1957) mit einem Spielzeugpanzer nach Hause, zog ihn mit dem Schlüssel auf und ließ den Panzer immer wieder direkt auf mich zufahren: aus der Kanone sprühten Feuerfunken – ich hatte lange Zeit panische Angst davor.

Viele Jahrzehnte später stolperte ich auf einem Flohmarkt über diesen kleineren Ableger davon, der aus den 50ern/50ern stammt. Obwohl es nicht das Spielzeug ist, das ich mag, habe ich es aus reiner Nostalgie dann doch mitgenommen:

Der Panzer wird mit einem Schlüssel aufgezogen, dann fährt er (auch bergauf), die Haube öffnet sich, der Kopf des Schützen oder Panzerfahrers guckt heraus, dann sprühen Funken aus der Kanone, unter der sich ein kleiner Feuerstein befindet, der wie beim Feuerzeug durch ein rauhes metallenes Rädchen gerieben wird.


Der heutige Griff in meine Spielzeugkiste ist etwas wahllos, darum finden sich hier zwei Fahrzeuge, die es bereits vor vielen Jahrzehnten von der Firma Schuco gab und die als kleine technische Wunderwerke galten.

Diese beiden sind Replikas, also Nachbauten, die der STERN einmal in einer Sonderauflage vor etwa zwanzig Jahren auf den Markt brachte. Nicht uralt, alber wunderschön anzuschauen, oder?

 

Wird gern in loser Folge fortgesetzt.

Bissi Tage!

 

Dieser Beitrag wurde unter 50er Jahre, Allgemein, Damals, Kindheit im Pott, Lebens.Stücke abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Spielzeugträume (5) damals…

  1. rejekblog sagt:

    Hallo Lo,
    vielen Dank für den weiteren Einblick in deine Kiste. Spielzeugkiste. Der Robotor ist klasse. Fragespiel. Habe ich noch nie gesehen. Dank dafür.
    Liebe Grüße, Peter

    • Lo sagt:

      Vielleicht finde ich ja einmal etwas Zeit, einige Spielzeuge mit ihrer Funktion filmisch festzuhalten und hier einzustellen.
      Liebe Grüße!

  2. Erinnye sagt:

    Das Spiel habe ich als Kind bei uns auf dem Dachboden gefunden. Danke für die Bilder.

  3. Das Roboter-Spiel hatten wir. Ich hatte es völlig vergessen. Vielen Dank für die Erinnerung, lieber Lo! Einer meiner Freunde, Gerhard Schwenke, hatte nur Kriegsspielzeug. Ich war oft bei ihm und habe mit Miniaturkriegsgerät wie deinem Panzer gespielt. Später sind wir beide Kriegsdienstverweigerer geworden.

    • Lo sagt:

      Das beweist doch, lieber Jules, dass uns weder Cowboypistolen, Kriegsspielzeuge oder gar die bösen Schundheftchen (Micky Maus, Fix & Foxi, Akim, Sigurd & Co) schlimme Menschen aus uns gemacht haben.

  4. hanneweb sagt:

    So schöne Erinnerungen, die mich ziemlich berühren Lo.
    Denn wir wohnten während meiner Kindheit zur Miete und meine Eltern lagerten all unsere so schönen Spielsachen am Dachboden des Hauses, der für jeden zugänglich war.
    Nachdem ich flügge wurde, wollte ich dort nach meinen Schätzen und auch die meiner Geschwister kramen. Aber alles war weg, weil jeder der ausgezogenen Mieter offensichtlich etwas davon mitnahm. War extrem hart für mich, weil auch meine vom Vater liebevoll selbst gebaute Puppenstube mit allem was dazu gehörte nicht mehr da war.
    Liebe Grüße von Hanne

  5. Rolf sagt:

    Den Roboter hatte ich mal. Das war in den 50-er Jahren. Kann mich noch sehr gut erinnern, aber wie das ging, weiß ich bis heute noch nicht!?
    LG

  6. Tolle Fotos von deinem Spielzeug.
    Das Spiel mit dem Roboter hätte mir auch gefallen. 🙂
    Und die Autos sind klasse.
    Liebe Grüße

Nun Du!