Man muss dem Kopp ´ne Beschäftigung geben…

„Man muss dem Kopp´ne Beschäftigung geben,
damit der Körper keinen Blödsinn macht.“

Diesen Spruch hätte seine Omma immer gesacht, erzählt mir mein alter Freund Friedhelm, mit dem ich neulich telefonierte.

Verdelli, und da is wat Wahret dran: früher – is noch gar nicht so lange her – als ich noch „anne Schüppe“ musste, da hab ich ´n Wartezimmer nur sehr selten von innen gesehen. Mein Leben lang hatte ich dat große, und mit Nix bezahlbare Glück, gesund geblieben zu sein, und ich weiss et auch, datt sowat ein großet, und vielleicht auch manchmal unverdientet Geschenk is.

Als ich meinen Ladenschlüssel vor wenigen Jahren an meinen Nachfolger übergab, um „in den wohlverdienten UnRuhestand“ zu treten, gab et von allen Seiten Glückwünsche für de Zukunft , und bei keinem davon fehlte dat Wort ´gesund`:  „Bleiben Se gesund!“ – „Und vor allem: Gesundheit!“ – „Gesundheit und Wohlbefinden!“

Jau. Und gezz?

Gezz happich Zeit, bin vogelfrei und am Staunen, wie schnell sonne Woche um is, obwohl ich donnix Richtiget gemacht habe. Und, wat ich mir nie hätte träumen lassen: datt et mir passiert, datt ich manchmal kurz raten muss, wat für´n Tach is!

Wo war ich stehengeblieben? Ach ja beie Gesundheit.
Also, schomma voab: ich hab nix.
Also nix Schlimmet.
Aber gezz, wo ich mehr Zeit hab,  hab ich neuerding – so´n Behälter, für um Tabletten einzuteilen, und ich kenn mich gezz mit verschiedensten Einrichtungs-Stile bei Wartezimmern aus.

Komisch. Früher hätt ich schon vom Kopp her für sowatt keine Zeit gehabt.

Wie kam ich gezz da drauf?
Ach ja: Freund Friedhelms Omma ihren Spruch.
Recht hat se, de Omma, oder?

Bissi Tage!
Und: bleibt gesund!
Lo


 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Humor, Kohlenpott, Lächeln, Lebens.Stücke, Momente, Ruhrgebiet, Ruhrpott abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Man muss dem Kopp ´ne Beschäftigung geben…

  1. Herr Ösi sagt:

    Den Behälter hab ich auch, den für die Tabletten. Und nach dem Morgenkaffee und nach der Morgenzigarette, die ich gar nicht dürfen darf, sagt die Frau Doktor, da vergess ich immer wieder mal die Tabletten. Ist das schlimm? Nein. Somit reicht der Behälter gut für 1 ½ Wochen…

  2. Aber wennze dir halbe Tabletten verschreiben und die sind dann gar nicht für zum Halbieren gemacht….. da merkze, nicht nur aufm Land fehlt das Fachpersonal. Und selber rausfinden, dass Grapefruitsaft aber auf gaaaar kein‘ Fall mit de Dingers harmonisch geht und der Doc dat nicht weiß, dann wird der Doc wohl eher den 3.Bildungsweg genommen haben. Son 4er Abi und dann die Österreicher belästigt mit de Studiererei. Wohl son Deal mit Merkel. Schick Skihüttenpersonal massig, dann gehen die Docs mit durch.

  3. Es stimmt schon. Wenn man morgens erst raus und zur Arbeit war, dann ruckelte sich vieles einfach zurecht. Und zwei Tage später erinnerte man sich schon nicht mehr an die Unpässlichkeit. Mit mehr Zeit kann man sich viel besser beobachten. Ob das dann schlau ist, ist eine andere Frage.

  4. Mitzi Irsaj sagt:

    Da hat die Oma etwas sehr wahres gesagt. Ich denke das gilt nicht nur für den Ruhestand, sondern überhaupt. Vielleicht sogar ganz besonders während der Corona Zwangspause. Bleib gesund und komm nicht mit den Tabletten durcheinander. Mir wird immer flau, wenn ich sehe wie mein Vater sie wöchentlich vorbereitet. Manchmal glaube ich, er bietet mir und meine Mutter eine kleine Vorstellung, damit wir uns ein wenig Sorgen. ??

    • Dein Vater hat sicher nicht bei mir abgeguckt – denn ich habe 3 Wochenbehälter und fülle dann auf, wenn zwei davon leer sind. Alle drei wären sogar noch besser, weil es dann viel besser und rationeller geht. Und mit Nichtigkeiten soll man sich ja nicht den Tag vertrödeln. – Gruß an deinen Papa

      • Mitzi Irsaj sagt:

        Vielleicht bekommt er zum Vatertag einfach noch drei Schachteln. Dann schwirren keine viertelTabletten mehr in der Hosentasche herum.?

  5. Frau Frogg sagt:

    Lieber Herr Spiegelei, dies ist ein Testkommentar. WordPress hat irgendwas Furchtbares geändert. Ich bin verzweifelt.

  6. Du: „… hab ich neuerding – so´n Behälter, für um Tabletten einzuteilen, …“ – die sind für mich so etwas wie ein Kalender, da ja immer der Tag auf dem Schächtelchen drauf steht – wenn es so schon keine großen Unterscheidungen zwischen den Tagen gibt.

  7. Lieber Lo!
    Das mit den Medikamenten ist so eine Sache. Um sicher zu gehen, dass man auch immer alle genommen hat, sollte man vielleicht jeden Tag von jedem Medikament eine Tablette nehmen. Dann stimmt das mit der Dosierung zwar nicht so ganz, aber immerhin kann man sich dann nicht vorwerfen, dass man es vergessen hat 🙂

    Was wollte ich doch sagen?
    Ach ja,
    herzliche Grüße
    Mallybeau 🙂

    PS.: Und wenn man zu viel des Guten eingenommen hat, merkt man es ja sowieso nicht mehr, wenn man die Radieschen von unten betrachtet 🙂

  8. watt!? ich sag: man mutt dem körper was zu tuuun geben, damit die rübe nicht durchdreht.

Schreib mir! :-)