Sorry. Ich bin Nicht-Bettnässer.

Nichtbettnässer rahmen

 

 

 

 

 


Ein Mensch, der ins Bett pinkelt, ist ein Bettnässer.
Ich pinkle nicht ins Bett.
Ergo bin ich ein Nicht-Bettnässer.

Ich frage ich mich, was da sprachlich falsch läuft, wenn man Menschen,
die nicht rauchen, ganz selbstverständlich als „Nichtraucher“ bezeichnet.

Das stellt sich mir so dar, als sei Rauchen zuerst einmal das ganz Normale.
N i c h t   zu Rauchen scheint demnach eine Abweichung vom Normalen zu sein, für die der nichtrauchende Mensch eine Bezeichnung verdient: NICHTRAUCHER.

Als Nichtraucher genießt man allerdings besondere Aufmerksamkeit: da gibt es Nichtraucherabteile in Zügen und Nichtraucherzimmer in Hotels. Dabei könnte ich mir gut vorstellen, als Nichtbettnässer ein besonders gern gesehener Gast zu sein, doch die Frage: „Wünschen Sie ein Nichtbettnässerzimmer?“ wurde mir in Hotels nie gestellt.

Auch im Flieger wird meist besonders darauf hingewiesen, dass es sich um einen Nichtraucherflug handelt. Schade, vermutlich dürfen alle Nichtschwimmer, Nichtakademiker und Nichtmitglieder gar nicht mitfliegen.

Ich verrate mal was ganz privates: ich bin leidenschaftlicher Nicht-Hosenträger-Träger. Und Nicht-Nichtschwimmer.

Ach, ich bin so vieles nicht.

Wie auch immer, ich bleibe dabei:
Für mich ist ein Mensch, der raucht, ein Raucher. Basta.
Und ich? Ich bin ich – und kein Nichtraucher, nur, weil ich nicht rauche.
Ich bin auch kein Nichtmörder, nur, weil ich noch niemals jemanden um sein Leben gebracht habe.

Vielleicht bin aber auch nur ein nichtwissender Nichteingeweihter?

Bissi Tage!
Lo


P.S.:
Um nicht missverstanden zu werden: ich habe nichts gegen Raucher
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Humor, Kurioses, Lächeln, Lebens.Stücke, Unglaubliches, Watt et nich allet gibt! abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Sorry. Ich bin Nicht-Bettnässer.

  1. rejekblog sagt:

    Hallo Lo,
    🙂 🙂
    Danke, musste lachen. Hat Spaß gemacht.
    Liebe Grüße, Peter der Nicht-Nichtraucher

  2. Worüber du so den lieben langen Tag nachdenkst. 😀 😀
    Weiß deine Frau, das du zu viel Freizeit hast? 😎

    Aber du hast Recht!
    Grüßli von der Nichtmörderin … ist cooler als Nichtbettnässerin! 😉

  3. Herr Ösi sagt:

    Lieber Lo,
    auch der Bettnässer wünscht sich im Hotel ein sauberes und vor allem trockenes Bett. Um es danach umso genüsslicher einzusauen. Äh … denke ich jedenfalls … 😉

  4. Ich oute mich jetzt: ich bin ein Nicht-Wähler und Nicht-Trinker und zähle mich zu den Nicht-Arbeitssuchenden. Im Grunde ein Nicht-Verdächtiger, weil Nicht-Gläubiger.

  5. Corinna sagt:

    Ich bin eine Nichtmehrraucherin…gibts auch:-))…..leider……ich hab ja gern geraucht..ich gebs zu:-)) Liebe Grüße Corinna

  6. derdilettant sagt:

    Bis die Gesundheitspolizei, sämtliche Belehrungsapostel und notorischen Besserwisser dem letzten Raucher das Rauchen vermaleideit haben, musst Du noch aushalten. Danach, wenn’s also keine Raucher mehr geben wird, wird*s auch keine Nichtraucher mehr geben.

  7. quersatzein sagt:

    Diese logischen Gedanken habe ich mir noch nie gemacht. Aber sie liegen eigentlich auf der Hand – auf der Raucher- oder Nichtraucherhand.
    Ich bin übrigens eine Nichtraucherin, eine Nichtbesserwisserin, eine Nichtnervensäge und noch ein paar weitere Nichtigkeiten mehr…
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  8. nömix sagt:

    Sind Nichtmitglieder eigentlich Ohneglieder?

  9. Hier gibt es so viele tolle Kommentare zu dem noch viel tolleren Artikel, dass sich meine Zwischenrippenmuskeln erst langsam vom Lachen wieder erholen können.
    Ich bin von Herzen eine Nicht-Nichtbloggerin! – Ist doch mit der doppelten Verneinung richtig?
    Clara grüßt nichtzüchtig

  10. Lieber LO!

    Einmal mehr perfekt herausgearbeitete Wortfeinheiten.
    Sollten wir Sie möglicherweise künftig statt LO lieber Dr. NO nennen?
    Oder doch nicht? 🙂

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

  11. Gut, dass ich so vieles auch nicht bin! Ich weiß nur nicht was besser ist 🤔

  12. Man ist sowieso viel mehr etwas nicht, als man etwas ist. Ein Wunder, dass man überhaupt etwas ist. Ich bin zum Beispiel ein Nichtraucher. Immerhin.

  13. iGing sagt:

    Nur mal so nebenbei bemerkt: Man sollte sich hüten, zu viele „nicht“s in seine Selbstbeschreibung einzubauen … wie vielleicht – nicht hinlänglich – bekannt, ignoriert das Unterbewusste das „nicht“ einfach und macht dich unversehens zum Raucher, Bettnässer, Besserwisser …

  14. ueberweiss94 sagt:

    Allein für den Gedankenansatz und dessen Ausführung sollte man dir einen Preis verleihen in der Kategorie: Bis jetzt noch Nicht daran gedacht. Dann wärst du endlich kein Nicht-Preisträger mehr.

    Ich unterstütze diesen Vorschlag 🙂

    Herrlich.

    VG, René

Nun Du!