Spielzeugschätze: Knatterboot & Haribo-Flieger

 

Wieder ein paar uralte Spielzeugschätzchen aus meiner Kiste:

zuerst ein kleines, blechernes Knatterboot. Zum Staunen.
Weil es ganz ohne Motor schön laut knatternd davontuckert.
Etwa um 1948 in der US-Zone (Nürnberg) gebaut, ca. 17 x 6 x 6 cm groß.

Darum nennt man sie auch „Knatterboote“
Wie das funktioniert? Reine Physik: eine kleine Kerze reicht als Energiequelle aus. Am Heck des Bootes ragen unterhalb der Wasserlinie zwei nebeneinander liegende Rohre heraus, durch die Wasser angesaugt und wieder ausgestoßen wird.
Zit.: Wikipedia: Knatterboot: Erreicht das Wasser im kleinen Verdampfer den Siedepunkt, wird es unter der beständigen Erwärmung durch die Kerze sehr rasch verdampfen. Der Überdruck des (Heiß-)Dampfes beschleunigt das Wasser in den Röhren, das schwungvoll nach hinten ins Freie ausgestoßen wird. 

Dieses Knatterboot ist bereits um die 70 Jahre alt.

Wenn ich so ein altes Spielzeug in die Hand nehme, würde ich schon gern wissen, wem es wohl einmal gehörte, ob es einst als erfüllter Weihnachtswunsch unterm Tannenbaum lag oder ob das Kind sich das Geld dafür zusammensparen musste…

Nicht sparen mussten Kinder für dieses kleine Blechflugzeug von Haribo.
Es besitzt am Heck eine Öffnung zum Hineinpusten, was einen heulendes Sirenenton erzeugt. Leider weiß ich nicht, wann Haribo dieses Spielzeug herausbrachte. Vielleicht in den 50ern? Allerdings befindet sich im Bonner-Haribo-Store eine Ausstellungs-Ecke mit der Firmenhistorie. Dort liegt in einer Glasvitrine genau so ein kleines Flugzeug wie meines hier:

Haribo macht Kinder froh…

…und Erwachsene ebenso 🙂

Ich habe nicht gezielt nach Themen oder bestimmten Spielzeugarten gesammelt, sondern nur das, was mir spontan gefiel und auch „in mein Portemonnaie“ passte. Meist waren es Spielzeuge, die ich als Kind einmal kannte, aber nicht besaß. Küchenpsychologen werden dafür vermutlich eine plausible Erklärung parat haben, egal: mich erfreuen diese Preziosen aus der Zeit, die man heute „Damals“ nennt.

Bissi Tage!
😉

… wird in loser Folge gern fortgesetzt.

Dieser Beitrag wurde unter 50er Jahre, Allgemein, Damals, Die Läden meiner Kindheit, Kindheit im Pott, Kurioses, Lebens.Stücke, LebensStücke, Spielzeugträume in den 50ern abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Spielzeugschätze: Knatterboot & Haribo-Flieger

  1. Ruhrköpfe sagt:

    wie schön und eine pfiffige Idee, so etwas habe ich noch nie gesehen 😲😀

  2. Heinrich sagt:

    2013 wurde der letzte Spielzeugladen in Hannover geschlossen. Den großen Spielzeugladen im Stadtteil Kleefeld, an dessen Fenstern ich mir in den 50er Jahren die Nase platt gedrückt habe, gibt es schon sehr viel länger nicht mehr.
    Nun drücke ich mir seit Tagen die Nase hier platt, lieber Lo!
    Moment, ich muss mal bei meinen Monitor die „Scheibe“ putzen. 😉

  3. Array sagt:

    Die Knatterboote gibt es jetzt wieder auf den Weihnachtsmärkten. Sie kommen jetzt aus China.

  4. rejekblog sagt:

    Hallo Lo,
    ich wünsche dir ein wundervolles Weihnachtsfest. Mit allem Drum und Dran.
    Liebe Grüße, Peter

    • Lo sagt:

      Herzlichen Dank, lieber Peter: das selbe auch Dir! Und im nächsten Jahr machen wir mal ein „Reportage“ gemeinsam. 😉

    • rejekblog sagt:

      🙂 🙂
      Ha, das wird lustig. Danke dir. Und noch ein paar schöne Tage.
      Liebe Grüße, Peter

    • Lo sagt:

      …ganz lieben Dank für die guten Wünsche. Auch Dir eine richtig gute Weihnachtszeit!

  5. Alte vergessene Spielzeugträume. Sehr schöne Sammlung.
    Herzliche Grüsse

Nun Du!