So geht Knöllchen!

SCHEISSE!

Zugegeben: dat is ein hartet Wort für sonne geschmeidige weiche Masse.
Aber wenne se am Schuh kleben hass, dann is die Kacke aber am dampfen, also, wenn se noch so richtich darmwarm is. Und dann krisse Mördergelüste auf allet, wat vier Beine hat, wobei Du gezz aber nich ungerecht werden darfs, weil et ja bekannt is, datte in so einem Fall dat wirkliche Arschloch von dem Hund am anderen Ende vonne Hundeleine suchen muss.

Egal, oppe Dich gezz über Hundedreck, Kippen, Kaugummi und Müll auffe Straße oder über stinkende Pinkelecken beklagst: am liebsten hätteste gezz so´n ollen respektablen Schutzmann inne Nähe, der sich solche Übeltäter schnappt und ordentlich bestraft.
Ordnung, Gehorsam, Zackzack! Jawoll!

Vor wenigen Wochen fand ich in Essen-Werden auf der Brehminsel dieset schöne Schild:

Knölleken 1

Knölleken Setails

Der Park auf der Brehminsel (schön gelegen inne Ruhr!) war auch piccobello!
Ja, dat is doch mal wat, wat mein altet Herz erfreut.
Gezz würd´ ich nur mal gern wissen, ob dat mit den Knöllekes auch konsequent verfolgt wird, denn dann wär dat auch ein richtich gutet Beispiel für andere Städte.

Bissi Tage – und: bleibt sauber!

🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lächeln, Unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Kommentare zu So geht Knöllchen!

  1. Das wär mal’n schönes Bullshit Bingo Spiel, wo der gewinnt, der als erstes an einem Tag alle Knöllchen von Müll- bis Sudel- schafft. 😉

    • Lo sagt:

      Jau! Das macht………. € 555.-
      Bitte lächeln beim Zahlen!
      😉

    • Ich glaube, die Liste gilt eh nicht mehr, weil sie ja rot durchgestrichen ist. Außerdem gibt es da eklatante strukturelle Lücken und Widersprüche: z.B. wird beim Hund zwischen Straße/Anlage (einfach) und Spielplatz (doppelte Strafe) unterschieden, aber wie verhält sich das, wenn ein Mensch ins Spielplatzgebüsch, naja, du weißt, worauf ich hinaus will. 😉

    • Lo sagt:

      Ja, auch das Sudelknöllchen birgt Widersprüche in sich: wer Strassen UND Anlagen, Verkehrseinrichtungen, Denkmäler, Wände etc…. beschmiert: was kostet denn das Beschmieren einer Straße ohne Anlagen?
      Bei den Hundknöllchen wird, so sehe ich gerade, unterschieden: allein die Mitnahme des Fiffis auf einen Spielplatz kostet 50 €, kackt er dort (Hundehalter sprechen vom „Lösen“ – Der Hund löst sich. Stinkt aber trotzdem), macht das € 100 (hinzu?).
      Menschliches Pinkeln auf Spielplätzen kostet nichts, solange der Pinkler noch auf zwei Beinen stehen kann.

    • Wer seine Notdurft in der Öffentlichkeit verrichtet zahlt 50 €
      Der Spielplatz ist in der Öffentlichkeit.
      Zu Recht muss da gezahlt werden .. am besten dreifach.

  2. Heinrich sagt:

    Wenn das konsequent verfolgt werden soll, muss Herbert ran!

  3. wvs sagt:

    Als Hundebesitzer – stets mit roten Kottüten & Küchentüchern in der Tasche wenn ich mit dem Hund rausgehe – ärgere ich mich schon, wenn andere Tierhalter sorglos weitergehen und die Hinterlassenschaften von Wauzi oder Bello liegen bleiben …. ich mag nämlich nicht gern in Hundekot treten.
    Insoweit würde ich eine schärfere Aufsicht & Ahndung von Übertretungen durchaus befürworten.

    • schon schlimm – immer diese „anderen“, die sich nicht an recht und ordnung halten!

    • wvs sagt:

      @ bonanza…
      Na, mindestens bleiben Sie ihrem Troll-Charakter treu und stänkern mal wieder.

    • rainer kühn sagt:

      Ich finde den Plastik!sack fürs Naturendspiel inzwischen völlig umweltfeindlich. Klar, wenn der Liebste auf den Bürgersteig kackt, nehme ich auch den Beutel bis zur nächsten Müllkippe mit. Aber in Parks, am Kanal und in Naturerholungsgebieten sehe ich inzwischen Kotbeutel aus Plastik liegen, for ever wahrscheinlich, und da denke ich mir an vielen Orten, hätten die Hunde man in die Gegend gekackt, dann hätten die Hundebesitzer den Dreck im Beutel nicht zehn Meter weiter in die Gegend geschmissen. Der Drecksack ist nämlich nie der Hund!

    • wvs, das nennst du stänkern? du hast doch, wenn ich richtig las, gegen die anderen hundebesitzer gestänkert.

  4. iGing sagt:

    Jeder, der mit nem Hund vorbeigeht, kriegt von mir nen bitterbösen Blick — soll er ruhig merken, dass ich WEIẞ, dass ER es war, der da neulich die Hinterlassenschaft seines Hundes auf dem Gehweg hat liegen lassen! Gilt natürlich auch für jede SIE.

  5. c. araxe sagt:

    Kostet (Hinterlassenschaften von Hunden) hier meines Wissens nach schon länger 100 €, aber kontrolliert ja keiner. Inzwischen ist das aber trotzdem besser geworden. Hatte mir aber trotzdem schon überlegt, dieses Ordungsgeld einzuziehen, wenn dagegen angekackt wird.

    • Lo sagt:

      Grundsätzlich ist es ja traurig, dass überhaupt solche Strafkataloge formuliert werden müssen. Sie verlieren aber ihre Wirkung, wenn sie nicht in die Praxis umgesetzt werden.

    • rainer kühn sagt:

      Wer einmal einen Plastikbeutel mit einem Naturendprodukt drin weggeworfen hat, weil lange Zeit kein Mülleimer kam, weiß, daß er die größere Sünde trägt. Trotzdem rupft er den nächsten Beutel aus dem Stahlgesims, um ihn gefüllt oder nicht gefüllt im Park zu „verlieren“. Ich würde mit Gefängnis nicht unter zwei Jahrhunderten bestrafen. Den Besitzer, nicht den Hund.

  6. also ich hätte die bußgelder anders gestaffelt. das krawallknöllchen müsste ganz oben bzw. ganz unten stehen. in den park pinkeln sollte überhaupt nicht bestraft werden, solange es gar keine oder nur bezahl-toiletten gibt.
    im grunde ziemlich faschistisch solche ordnungshinweise. aber da wir menschen offenbar schweine sind, muss dann und wann durchgegriffen werden.

    • Warum sollte in den Park pinkeln nicht bestraft werden? Frauen pinkeln doch auch nicht (oder seeehr selten) in den Park. Warum können Männer das nicht?

  7. dergl sagt:

    Ich glaub die Preise stimmen nich mehr. Zahlen wenn man erwischt wird musste zumindest meine Mutter mal, Trotzknöllchen nach Müllknöllchen, weil sie ihren McDonalds-Müll irgendwo liegen lassen hat und dann meinte, sie müsse das nicht in den Müllkorb zwei Meter weiter tun.

  8. iGing sagt:

    Bei uns gibt es den sog. „Dreck-weg-Tag“, an dem Freiwillige den Müll, der am Rheinufer und an den Wegrändern verstreut herumliegt, aufsammeln und entsorgen. Dass das nötig ist, ist ein Armutszeugnis für unsere Zivilisation und unfassbar, wie es eine Woche später dort schon wieder aussieht!
    Eine Freundin hat aus freien Stücken auf einer Rheininsel den gesamten Müll aufgesammelt, 15 blaue Säcke voll! Der Wegtransport gestaltete sich schwierig, deshalb rief sie bei der Stadtverwaltung an – und siehe da: Die Stadt hat die Müllsäcke abgeholt! Sie kann also jetzt ihr kleines Reich zur Erholung genießen. Mal sehen, wie lange.

  9. Herr Ösi sagt:

    Und wenn ICH vor das Schild hin kacke oder auf den Gehweg, dann kostet es wohl gar nichts.
    Oder wäre das mit dem Pinkelknöllchen abgedeckt, wenn ich ein bisschen mehr hinterlasse als nur Flüssigkeit?
    Oder aber die Stadt Essen traut mir diese Sauerei nicht zu …. Fragen über Fragen … 🙂

Nun Du!